Soli-Kreis in Berlin

Wie viele von Euch sicherlich schön gehört haben, hat sich auch in Berlin vor wenigen Wochen ein Solikreis zur Unterstüutzung des Streiks bei Neupack gegründet.

Ihr findet die Berliner KollegInnen hier:
Treffpunkt: Dienstags 19 Uhr, WerkStadt, Emser Str. 124, Berlin-Neukölln
Kontakt: neupacksoliberlin(at)riseup.net (das (at) muss durch ein @ ersetzt werden)

»Hoffentlich gibt es viele Neupack-Streiks«

In der Ausgabe der Tageszeitung junge Welt vom 19. April 2013 erschien ein Interview mit einem Mitglied des Neupack-Soli-Kreises. Wir dokumentieren es hier.

Die Beschäftigten wollten den Arbeitskampf in die eigenen Hände nehmen. Das hat die IG BCE untersagt. Gespräch mit Dieter Wegner (Interview: Wladek Flakin). Dieter Wegner ist aktiv im »Soli-Kreis« für die Kollegen bei Neupack und in der Hamburger Gewerkschaftslinken

Seit dem 1. November 2012 sind die Kollegen des Hamburger Verpackungsherstellers Neupack im Streik. Warum spricht die IG Bergbau, Chemie, Energie – die IG BCE – nun von einem Durchbruch in den Verhandlungen?
Für die IG-BCE-Führung ist es wohl ein Durchbruch, daß das Unternehmen bereit ist, eine »Maßregelungsklausel« zu akzeptieren, mit der Abmahnungen und Kündigungen gegen Streikende zurückgenommen werden. Doch einige werden von dieser Vereinbarung ausgenommen, darunter der Betriebsratsvorsitzende Murat Günes und fünf weitere Streikaktivisten, denen das Unternehmen Straftaten wie Körperverletzung und Beleidigung vorwirft. Mir ist es ein Rätsel, wie man von »Durchbruch« sprechen kann, wenn nach fast sechs Monaten Verhandlung noch keine Einigung besteht über Mindestlöhne, Eingruppierung, monatliche Vergütung, Urlaubsgeld, Verfahren bei Umgruppierung und vieles mehr.
(mehr…)

Veranstaltung am 18. April

Streikende von Neupack und ein Vertreter des Soli-Kreises berichten auf der Veranstaltung vom Arbeitskampf, ihren Streikerfahrungen und dem nicht immer unproblematischen Verhältnis zur Gewerkschaft IG BCE.

18. April 2013 | 19 Uhr | Gängeviertel | Valentinskamp

Soli-Kundgebung für die streikenden KollegInnen von Neupack in Berlin

Der Streik beim Hamburger Verpackungshersteller Neupack geht in den sechsten Monat. Am Donnerstag (6. April) fand eine Solidaritätskundgebung am Kottbusser Tor in Berlin-Kreuzberg statt. Rund 15 Personen hielten ein Transparent hoch und verteilten „>Flugblätter an die PassantInnen, die laut einem Teilnehmer „erstaunlich positiv“ auf den Arbeitskampf reagierten.
Der neugegründete Soli-Kreis in Berlin reagiert mit der Aktion auf die Gerichtsverhandlung über die Kündigung des Betriebsratsvorsitzenden Murat Günes am gleichen Tag, die nach mehreren Stunden vertagt wurde. Für die nächsten Wochen plant der Soli-Kreis weitere Aktionen in Berlin, die beim nächsten Treffen am Dienstag, den 9. April, um 19 Uhr in der Werkstadt (Emster Str. 124) stattfinden wird. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, um sich über den neusten Stand des Kampfes zu informieren und weitere Solidarität zu planen.

Soli-Aktion beim St. Pauli Spiel am 1. April 2013

In allen vier Ecken muss Solidarität drin stecken! Gestern beim St. Pauli-Spiel gegen Paderborn (2:2) verteilte der Neupack-Solikreis vor dem Spiel mehrere tausend Flyer mit Informationen zum Arbeitskampf bei Neupack, der nun in den 6. Monat (!) geht.
Anschließend waren im Stadtion vor Spielbeginn und in der Halbzeit auf allen vier Stadion-Tribünen Banner mit der Aufschrift „Solidarität mit den Streikenden bei Neupack“ zu sehen (s. Fotos).
Die Resonanz war trotz anderer Aktionen im Stadion enorm. Wir wünschen den Streikenden weiterhin, dass sie ihren Kampf erfolgreich, d.h. mit einem Tarifvertrag, gleichen Löhnen für gleiche Arbeit usw., abschließen und rufen alle Menschen auf, die streikenden KollegInnen aktiv (mit Präsenz vor Ort, Spenden, Veranstaltungen in anderen Städten, politischen Aktivitäten usw.) zu unterstützen!

Kurzbericht aus der jungen Welt (3.4.2013) zur Aktion